Steuern, Finanzen, Versicherungen – Stolpersteine für Existenzgründer

By Oktober 21, 2019 Oktober 20th, 2020 Selbstständigkeit
finanzen

Steuern, Finanzen, Versicherungen – Stolpersteine für Existenzgründer

Einer der typischen Stolpersteine bei einer Existenzgründung ist im Bereich er Finanzen zu finden. Es kam oft genug in der Vergangenheit vor, dass eine tolle Idee mit einem engagierten Gründer am Ende an den administrativen Aufgaben gescheitert ist. Darüber hinaus ist es auch ein Problem, dass man immer im Hinterkopf hat, dass man sich um diese Dinge kümmern muss. Wer bereits zum Start der Existenzgründung die entsprechenden Schritte vornimmt, hat nicht nur mehr Idee für die eigentliche Arbeit am Unternehmen, sondern ist auch gegenüber dem Finanzamt gut gerüstet.

Die wichtigsten Grundlagen rund um Buchhaltung und Steuern

Schon zu Beginn steht die Anmeldung des Gewerbes an. Spätestens an diesem Punkt ist man auch im Radar des Finanzamtes. Entscheidungen hinsichtlich des Umgangs mit der Steuer müssen getroffen werden und je nach eigener Entscheidung müssen auch die Rechnungen, die Anmeldungen für die Vorsteuer und ähnliche Dinge gesteuert werden. Spätestens wenn die ersten Kunden gefunden worden sind, gibt es auch eine entsprechende Pflicht zur Buchführung. Das kann einige Zeit in Anspruch nehmen und erfordert eine gewisse Sorgfalt bei den eigenen Arbeiten. Inzwischen gibt es aber eine Vielzahl von Tools, die nicht nur die Buchführung übernehmen, sondern auch direkt mit dem Finanzamt verbunden werden oder sogar das Mahnwesen steuern können. Ein Vergleich der Lösungen lohnt sich: Manche von ihnen sind auch als Apps oder als Online-Tools verfügbar.

Eine andere Variante ist, dass man sich bereits von Beginn an mit einem Steuerberater kurzschließt. Gerade für Gründer sind die Kosten überschaubar. Die positiven Effekte durch eine Zusammenarbeit mit einem solchen Experten sind jedoch deutlich. Er kann nicht nur die Buchführung übernehmen, sondern kümmert sich um die gesamte Kommunikation mit dem Finanzamt. Alles in allem zahlt man einen monatlichen Betrag dafür, dass man sich ganz und gar auf das eigene Unternehmen, auf das Marketing, den Vertrieb und die Produkte konzentrieren kann. Die anstrengenden und zeitraubenden Arbeiten in der Administration werden an jemanden ausgelagert, der auch das nötige Fachwissen hat.

Versicherungen prüfen und rechtzeitig abschließen

Auch der Umgang mit Versicherungen ist ein Thema, das gerade bei Gründern oft vernachlässigt wird. Das beginnt schon mit der Frage nach der richtigen Krankenversicherung. Lieber eine private Krankenversicherung abschließen oder weiterhin freiwillig versichert in der gesetzlichen Kasse bleiben? Und wie sieht es eigentlich mit Arbeitslosigkeit und Rente aus? Gerade bei der Planung einer langfristigen Selbstständigkeit ist es wichtig, dass jeden Monat ein kleiner Teil in die Vorsorge für das Alter fließt. Dafür braucht es die richtigen Produkte.

Nicht zuletzt sind auch Versicherungen wie eine Rechtschutzversicherung oder eine Berufshaftpflichtversicherung in bestimmten Berufen sinnvoll. So sichert man sich gegen etwaige Probleme ab, die im schlimmsten Fall zum Ende der eigenen Selbstständigkeit und zu hohen finanziellen Schäden führen können. Eine Beratung beim Versicherungsberater hilft dabei, die passenden Produkte zu finden. Am Ende ist es aber vor allem der Vergleich der Versicherungen im Internet, der die besten Preise bietet.

Die Selbstständigkeit ist viel mehr als nur eine gute Geschäftsidee und Fleiß. Gerade mi Hintergrund müssen viele Dinge für den Erfolg beachtet werden.

MENU

Facebook