Wie finanziere ich meine Existenzgründung?

Dein eigener Chef

Wie finanziere ich meine Existenzgründung?

Die Frage nach der Finanzierung der eigenen Existenzgründung ist für alle Gründer essentiell. Es ist kein Wunder, dass viele neue Unternehmungen in den ersten sechs Monaten wieder enden, weil die entsprechende Kapitaldecke nicht hoch genug war. Der Grund dafür liegt nicht immer darin, dass es Pech bei der Akquise der ersten Kunden gibt. Viele Gründungen erfolgen mit einem nicht ganz durchdachten Finanzkonzept. Die Frage ist also, wie man die Pläne der eigenen Gründung über das komplette erste Jahr hinaus finanzieren und wie man dafür sorgen kann, dass der finanzielle Druck in den ersten Wochen und Monaten möglichst gering ist.

Fördergelder und Darlehen für die ersten Investitionen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten in Deutschland eine Förderung für die eigene Gründung zu erhalten. Eine der interessantesten Möglichkeiten liegt darin, sich aus der Arbeitslosigkeit heraus in einer Selbstständigkeit zu probieren. Der sogenannte Gründungszuschuss ist ein interessantes Werkzeug, mit dem die wichtigsten Ausgaben über ein Jahr finanziert werden können. Das Arbeitsamt bezuschusst dabei die wichtigsten Sozialausgaben in den ersten Monaten und gibt dem Gründer somit eine Möglichkeit, wie die Finanzdecke ein wenig dichter ist und mehr Zeit vorhanden ist, sich eine solide Grundlage für ein Einkommen aufzubauen.

Ähnlich sieht es aus, wenn die eigenen Bemühungen rund um die Gründung die Finanzierung von Büroequipment oder Maschinen beinhalten. Die KfW als Förderbank vergibt in einem solchen Fall Darlehen an die neuen Gründer. Diese sind in der Regel mit nur sehr niedrigen Zinsen verbunden, können über manche Monate ausgesetzt werden und bieten eine faire Möglichkeit für die Rückzahlung. Wichtig ist hier – wie auch beim Existenzgründungszuschuss – dass ein Businessplan vorhanden ist. Dieser wird beispielsweise von der IHK geprüft und gibt den Banken die Sicherheit, dass es eine realistische Chance für die Rückzahlung gibt. Ein Darlehen der KfW kann dabei über die eigene Hausbank beantragt werden und bietet somit das erste Grundkapital für die Anschaffung von wichtiger Ausstattung für die eigene Gründung.

Die Existenzgründung im Nebenberuf

Wer die Möglichkeit hat, sollte sich überlegen, ob eine Gründung aus dem Verhältnis als Angestellter heraus, sinnvoll ist. Auf diese Weise können die Fahrwasser der neuen Existenzgründung mit einer deutlichen finanziellen Sicherheit getestet werden. Generell kann kein Arbeitgeber verbieten, sich mit einer eigenen Gründung nebenher zu verdingen, solange die eigentliche Arbeitsleistung nicht darunter leidet. Natürlich ist die Belastung in einem solchen Fall deutlich höher, da sämtliche Arbeiten für die Gründung in der Freizeit ausgeführt werden müssen. Dafür erhält man weiterhin das eigene Gehalt, hat eine Absicherung durch die Krankenkasse und alle Zeit der Welt, das eigene Unternehmen auf sichere Beine zu stellen. Viele Unternehmer haben auf diese Weise ein Geschäft aufbauen und irgendwann den Schritt machen können. So kann man nämlich sicher sein, dass die Einkünfte bereits vorhanden sind, bevor man sich ganz und gar auf das Abenteuer der Selbstständigkeit einlässt.

Alles in allem gibt es also durchaus Möglichkeiten, wie der finanzielle Druck bei der Gründung reduziert werden kann. Wir beraten bei diesen und vielen anderen Themen rund um die Existenzgründung und bieten so die Möglichkeit, dass die Chancen für den Erfolg deutlich erhöht werden.

Leave a Reply

MENU

Facebook