NEWS

Wie erstelle ich mit WordPress meine eigene Website?


Das Content-Management-System WordPress hat sich in den vergangenen Jahren zur ersten Wahl der Werkzeuge entwickelt, wenn es um die Gestaltung einer eigenen Seite im Internet geht. Früher war das System noch als eine Software für Blogger bekannt, inzwischen ist es eines der besten kostenlosen Scripte, die den einfachen Aufbau, ein Design nach Wunsch und eine breite Vielfalt von Funktionen erlauben. Was WordPress auch so interessant macht, ist die geringe Hürde für den Einstieg. Es braucht nicht viel Zeit, sich in das entsprechende System einzuarbeiten und recht schnell die eigene Seite entsprechend der eigenen Vorstellungen und Wünsche zu erstellen. Die folgenden Tipps und Hinweise können dabei helfen.


Warum sollte man WordPress für die eigene Seite im Netz wählen?


Es gibt eine Vielzahl von Content-Management-Systemen auf dem Markt. Warum entscheiden sich also so viele Menschen dafür, dass sie ihre Präsenz im Netz mit WordPress aufbauen wollen? Zum einen wäre da natürlich die nicht vorhandene Hürde beim Preis. WordPress ist kostenlos erhältlich und verfügt über eine riesige Community mit unzähligen Anleitungen, Add-ons und Plugins, mit denen man die eigene Seite entsprechend der eigenen Anforderungen gestalten kann. Hilfe lässt sich sowohl international als auch in deutscher Sprache recht einfach finden und viele schwierige Schritte lassen sich mit Anleitungen aus dem Internet lösen.


Womit Wordpress aber vor allem punktet ist die große Auswahl an vorgefertigten Designs und Addons, mit denen man ganz nach dem eigenen Geschmack arbeiten kann. Mit wenigen Klicks sind neue Funktionen installiert und in kürzester Zeit lässt sich im Zweifel sogar ein neues Design auf die Homepage bringen. Darüber hinaus läuft Wordpress auf beinahe allen bekannten Hostern, ist relativ schonend, was die Ressourcen angeht und kann auch weiter ausgebaut werden. Ein Shop auf der Basis von Wordpress ist neben der Webseite ebenso möglich wie ein umfassendes Mahnwesen - selbst, wenn man sich hier in den Bereich der kostenpflichtigen Addons begibt.


Den richtigen Hoster für die eigene Wordpress-Seite finden


Bevor es mit der eigenen Seite auf der Basis von WordPress losgeht, braucht es einen Webhoster, der die technische Infrastruktur für diesen Zweck zur Verfügung stellt. Beim Webhosting werden der Speicher, die Datenbank und die Domain zur Verfügung gestellt, mit der die eigene Seite zu erreichen ist. Während eigentlich fast alle Angebote aus dem Bereich Webhosting für die eigene Seite ausreichend sind, gibt es Anbieter, die sich auf WordPress Hosting spezialisiert haben und zu diesem Zweck genau die richtige Technik zur Verfügung stellen. Worauf ist bei der Suche zu achten?


  • Ausreichend Speicher und Traffic - hier sollte eine realistische Erwartungshaltung an den Umfang und die Zahl der Besucher der Webseite vorhanden sein
  • Unterstützung von Datenbanken, PHP und allen anderen Dingen, die für WordPress auf technischer Ebene benötigt werden
  • Preisvergleich der Angebote, besonders im Bereich des WordPress Hosting für die Suche nach dem besten Anbieter.


Mit einem guten Webhoster wird also die Basis für den eigenen Auftritt geliefert. Nun können die Rohdaten für das WordPress-System hochgeladen und das eigentliche System installiert werden. Danach geht es um die eigentliche Einrichtung der eigenen Seite auf der Basis dieses Content-Management-Systems.


Wie wird die eigene WordPress Webseite erstellt?


Nach dem Upload der entsprechenden Dateien ist die eigentliche Installation kein Problem. Ein Assistent führt durch die notwendigen Schritte, mit denen die Datenbanken angelegt werden können und schon kurz darauf sollte man die Möglichkeit haben, sich in das eigene Adminpanel einzuloggen. Natürlich ist die Seite noch in einem absoluten Rohzustand und es wird einige Zeit brauchen, bis sie so erscheint, wie man es sich selbst wünscht. Das eigentliche Gerüst ist aber schnell erstellt.


  1. Wordpress von der offiziellen Seite herunterladen und auf dem PC entpacken
  2. Daten aus dem Wordpress Download per FTP auf den Webspace hochladen
  3. Mit der Hilfe der Installationsdatei die Installation durchführen
  4. In das Adminpanel mit den eingegebenen Daten für den Admin-Account einloggen
  5. Den folgenden Schritten der Anleitung für die erste Konfiguration folgen


Danach geht es an die eigentliche Individualisierung. Im Internet finden sich unzählige Anbieter für Designs und für Add-ons. Auch die offizielle Seite von WordPress hat eine riesige Datenbank an Erweiterungen, die man mit nur einem Klick in das eigene System hinzufügen kann - das funktioniert im Zweifel sogar bequem über die eigene Administrationsoberfläche. Entsprechende Anleitungen, wie genau das funktioniert, finden sich sowohl bei YouTube als auch im Hilfezentrum der Software.


Individualisierung mit Designs und Add-ons


Einer der größten Vorteile bei der Entscheidung für WordPress ist die riesige Auswahl an Optionen für die Individualisierung der eigenen Seite. Es sind nicht nur die angesprochenen Add-ons, sondern auch die Designs, die man aus unterschiedlichen Quellen im Internet beziehen kann. Diese sind in der Regel so aufgebaut, dass man sie ganz nach den eigenen Wünschen umbauen kann. Wenn also die ersten Inhalte auf der Seite sind, lässt sich das Design noch einfacher im eigenen System etablieren und man sieht sehr schnell, welche Feinheiten zu einer perfekten Ansicht des Contents führen.


Die Individualisierung auf technischer Ebene erfolgt ganz einfach über die internen Tools. Entweder man entscheidet sich über die internen Funktionen eine Installation direkt durchzuführen - dafür müssen unter Umständen entsprechende Rechte auf dem FTP und dem Server vorhanden sein - oder man lädt sich die Add-ons auf den eigenen Rechner und lädt sie per Hand in das Verzeichnis des FTP. Von dort aus können sie dann mit einem Klick installiert und in das eigene System eingefügt werden.


Ähnlich verhält es sich mit den Designs, wobei die Konfiguration nach der Installation in der Regel ein wenig umfangreicher ist, als man es von den Add-ons kennt. Hier geht es sowohl um die Farben, aber eben auch um die Feinheiten, die man für den eigenen Geschmack vornehmen möchte. WordPress bietet zu diesem Zweck umfassende Konfigurationen und die meisten Designs kommen mit einem eigenen Menü daher, bei dem noch spezielle Einstellungsmöglichkeiten vorhanden sind.


Wie geht man bei Problemen mit der Installation vor?


Auch wenn viele Schritte der Installation und der Einrichtung selbsterklärend sind und jegliche Freiheiten für die eigene Homepage erlauben, kann es natürlich zu Unklarheiten oder sogar zu Problemen bei einzelnen Schritten kommen. An diesem Punkt steht die WordPress Community mit umfassenden Möglichkeiten zur Verfügung. Zum einen gibt es Foren und Communitys, in denen man sich informieren kann. Google liefert für jedes gängige Problem eine Vielzahl an Lösungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Sprachen, wobei die englischsprachigen Foren natürlich die größte Auswahl an Fehlerbehebungen bieten.


Auch YouTube kann hilfreich sein, wenn man sich unsicher über einzelne Schritte ist oder ein bestimmtes Problem auftritt. Die Anleitungen hier können dabei helfen, Schritt für Schritt bestimmte Aufgaben und Konfigurationen zu erledigen und sie geben weiteren Kontext darüber, welche Kraft WordPress mit den richtigen Einstellungen und Add-ons für die eigene Seite im Internet entfalten können. Auch ein Blick auf die Präsentationen von kostenpflichtigen Add-ons für stark spezialisierte Anwendungen kann sich lohnen, wenn man auf der Suche ist.


Zuletzt kann es sich auch lohnen, wenn man sich einen professionellen Partner für diesen Zweck sucht. Agenturen und Experten aus dem Netz bieten nicht nur Unterstützung bei der Installation, bei der Suche nach einem guten Hoster oder den ersten Schritten im Umgang mit dem System. Sie können dabei helfen, eine Webseite ganz nach Wunsch zu realisieren, mit der man selbst zu einem Teilnehmer am Markt für Online-Marketing und Online Vertrieb wird. Während man sich selbst auf das Kerngeschäft konzentriert, gibt es dann einen Partner, der sich um die Präsenz im Internet kümmert und alle Herausforderungen für das eigene Unternehmen meistert.

Unsere Partner

GoCardless
Proven Expert
LexOffice
Ionos